Aktuelle Ausstellungen

Jürgen Wittdorf (1932-2018) mit Veneta Androva, Norbert Bisky, Harry Hachmeister und Bettina Semmer

Ausstellung vom 05.09.2022 bis 10.02.2023
Vernissage 04.09.2022, 18:00 bis 21:00 Uhr

Im Jahr seines 90. Geburtstages, sind die Werke Jürgen Wittdorfs erstmalig in einer umfassenden Retrospektive im Schloss Biesdorf zu sehen. Als Künstler in der DDR war Wittdorf vielen als Illustrator verschiedenster Bücher bekannt. Seine Werke, darunter unzählige meisterhafte Holzschnitte, sind durch den Realismusbegriff der damaligen Zeit geprägt, seine Darstellungen junger Menschen fanden allerdings vorerst bei der Staatsobrigkeit wenig Gefallen, zu sehr verwestlicht erschien ihnen dieser Blick auf die Jugend. Diese wiederum fand sich in Wittdorfs Bildern wieder. Später wurden sie in hoher Auflage gedruckt und verbreitet. Auch das eigene Sein als schwuler Mann spiegelt sich in diesen Werken.

Obwohl Homosexualität ab 1968 laut Gesetz nicht mehr strafbar war, war sie doch gesellschaftlich nicht akzeptiert, Wittdorf selbst konnte sich seine Sexualität lange nicht eingestehen. Aus heutiger Sicht sind seine Werke im Spannungsfeld zwischen gesellschaftlich fixierten Normen der DDR und der sehr persönlichen Sicht auf diese Gesellschaft mehr als ein Zeitdokument. Die Kunstwerke Jürgen Wittdorf stehen auch für ein Künstlerleben, das mit dem Fall der Mauer kaum noch wahrgenommen wurde.

Ein großer Teil seines umfangreichen Werkes ist jetzt im Schloss Biesdorf zu sehen, ergänzt durch zeitgenössische Positionen von Veneta Androva, Norbert Bisky, Harry Hachmeister und Bettina Semmer. In den Arbeiten dieser Künstler:innen werden Themen wie Gender und künstliche Intelligenz (Veneta Androva), Schönheit, Sexualität, Gewalt und Zerstörung (Norbert Bisky), (Geschlechts-) Identitäten, Körper sowie deren Zuschreibungen (Harry Hachmeister), Körper als Element des politischen Handelns (Bettina Semmer) verhandelt.

Der visuelle Dialog mit diesen Positionen setzt das Werk Wittdorf in einen neuen Kontext, schafft Verbindungen seiner oft nur angedeuteten Themen in die aktuellen gesellschaftlichen Diskussionen zu den vielen Facetten menschlicher Individualität. 

Kuratiert von Stephan Koal und Karin Scheel.

 

Aus den Medien:

Mit tip ins Schloss Biesdorf: Exklusiv Jürgen Wittdorfs Werk sehen

Claudia Wahjudi, tip Berlin, 30.08.2022

Jürgen Wittdorf

Radio Arty, FluxFM, 01.09.2022

Schwule Kunst in der DDR: Jürgen Wittdorfs junge Arbeiter unter der Dusche

Ingeborg Ruthe, Berliner Zeitung, 16.09.2022

Zeichner der Jugend

Tom Mustroph, nd Journalismus von links, 19.09.2022

Nacktheit und Utopie

Gustav Seibt, Süddeutsche Zeitung, 20.09.2022

Subversive Homoerotik aus der DDR

Axel Krämer, queer.de, 24.09.2022

Jürgen Wittdorf: Berlin gallery revives homoerotic art of communist era

Philip Oltermann, The Guradian, 11.10.2022 

Ομοερωτική και σοσιαλιστική: Η τέχνη κι ένας κόσμος που δεν υπάρχουν πια
(Homoerotisch und sozialistisch: Kunst und eine Welt, die es nicht mehr gibt)

Κωνσταντίνος Χριστοφόρου (Konstadinos Hristoforou), Athens Voice / Griechenland, 24.10.2022

Ausstellung: Jürgen Wittdorf im Schloss Biesdorf

Johanna Treblin, Der Tagesspiegel, 31.10.2022

Gay struggle offers new window on Berlin Wall's fall

Deborah Cole, Agence France-Presse (AFP), France 24 / Frankreich, 01.11.2022

Gay struggle offers new window on Berlin Wall's fall

Agence France-Presse (AFP), Raw Story Media / U.S., 01.11.2022

Gay struggle offers new window on Berlin Wall's fall

Agence France-Presse (AFP), Philippine Daily Inquirer / Philippinen, 01.11.2022

Berlín Redescubre La Contracultura Gay De La Antigua Alemania Del Este
(Berlin entdeckt die schwule Gegenkultur der ehemaligen DDR wieder)
East Germany's Hidden LGBTQ Life Uncovered In Wittdorf Exhibition

Agence France-Presse (AFP), Barron's / U.S., 01.11.2022

East Germany's hidden LGBTQ life uncovered in Wittdorf exhibition

Agence France-Presse (AFP), The Manila Times / Philippinen, 01.11.2022

Quand les gays de Berlin-Est bravaient le régime
(Als die Schwulen in Ostberlin dem Regime trotzten)

Agence France-Presse (AFP), L'essentiel / Luxemburg, 01.11.2022

Berlim redescobre contracultura gay da Alemanha Oriental através da arte
(Berlin entdeckt die ostdeutsche schwule Gegenkultur durch Kunst wieder)

Agence France-Presse (AFP), Exame / Brasilien, 01.11.2022

飛越柏林高牆 回顧東德畫家的性別突破
(Über die Berliner Mauer fliegen, um über den Gender-Durchbruch ostdeutscher Maler nachzudenken)

呂妍瑢 (Lu Yanrong), 自由時報 (Liberty Times) / Taiwan, 03.11.2022

#SOY | Redescubren la cultura gay de la antigua Alemania del Este
(#ichbin | Wiederentdeckung der schwulen Kultur der ehemaligen DDR)

Deborah Cole, Agence France-Presse (AFP), La Prensa / Mexiko, 03.11.2022

New exhibition reveals role of gay community in Berlin Wall’s fall

Agence France-Presse (AFP), The Local de – Germany's news in English / Schweden, 07.11.2022

Come la comunità gay aiutò alla caduta del muro di Berlino
(Wie die schwule Gemeinschaft zum Fall der Berliner Mauer beitrug)

Jenifer Venier, berlinomagazine.com / Italien, 14.11.2022

La celebración de los cuerpos masculinos
(Die Zelebrierung des männlichen Körpers)

Laura Isola, La Agenda Revista Buenos Aires / Brasilien, 16.11.2022